Spielstätte

Anhalt Arena Dessau

Geschichte

1940 wurde die Arena als Produktionshalle der Polysius AG errichtet. Später diente die Halle als Lagerhalle des Zementanlagenbaus Dessau. In den Jahren 1964-1965 wurde die Rundbogenhalle durch Sportler und Betriebsangehörige des Zementanlagenbaus zur „ZAB-Halle“ umgebaut. Am 17. Februar 1965 wurde der erste Bauabschnitt fertig gestellt, nach Abschluss der Arbeiten verfügte die Halle über 1.800 Sitzplätze. Im Jahr 1974 war die Halle Spielort der Hallenhandball-Weltmeisterschaft. Am 15. Mai 2000 starteten die umfangreichen Umbau- und Modernisierungsarbeiten mit einem Gesamtaufwand von 5,2 Mio. Euro. Am 24. Februar 2002 wurde die Anhalt Arena Dessau mit einem Stabhochsprungmeeting feierlich eröffnet. Sie ist die zweitgrößte Arena in Sachsen-Anhalt und bietet eine einmalige Atmosphäre. Sie ist Heimstätte des Dessau-Roßlauer Handballvereins (3. Handballbundesliga), Austragungsort diverser Länderspiele und mehrfach erprobte Veranstaltungshalle, in der regelmäßig Kongresse, Kulturveranstaltungen und Tagungen stattfinden.

Fakten

Anschrift

Anhalt Arena Dessau
Robert-Bosch-Straße 54
06847 Dessau-Roßlau

Platzkapazitäten

Fest eingebaute Sitze – 3.002 Plätze

Eingänge

2 Haupteingänge, 1 VIP-Eingang

Bodenbelag

Spielfeld Schwingparkett, Umfeld Gummibelag

Verkehrsanbindungen

Straßenbahn Linie 3 ab Hauptbahnhof, Haltepunkt Robert-Bosch-Straße/ Anhalt Arena, ca. 200 m zur Arena

Autobahn A9 – ca. 6 km

Autobahn A14 – ca. 20 km

Parkplätze

  • 106 PKW
  • 2 Behindertenparkplätze
  • 2 Busparkplätze
  • 800 weitere Parkplätze in unmittelbarer Nähe

Impressionen